Temeswar
   
  Geschichte

Wichtige Daten aus der Geschichte der Stadt

Temeswar

Timisoara (rumänisch)

Temesvàros (ungarisch)

Temisvar (serbisch)


1212
1316

1332

1358

1368

1389

1443

1446
1455

1458

1492

1514
1552

1716
1716

1718

1720
1723

1728

1732

1738

1739
1742

1744

1760
1768


1771

1774

1777
1781

1790

1807

1809

1843

1848

1849


1849

1854
1857

1860
1866
1869


1870
1881
1884

1899

– erste schriftliche Erwähnung bei „Andreas II“
– König Karl Robert von Anjou macht Temeswar zur Hauptstadt
Ungarns
– König Karl Robert von Anjou kommt zum letzten Mal nach Temeswar
über die Weihnachtsfeiertage; er stirbt im Jahre 1342
– König Ludwig der Große kommt nach Temeswar; von hier aus
beginnt er eine Millitärexpedition gegen den serbischen Despoten Uros;
– König Ludwig der Große kommt zum zweiten Mal nach Temeswar; beginnt
von hier aus einen Krieg gegen „Vlaicu Voda“, Fürst der Valahei;
– König Sigismund kommt nach Temeswar um die Kämpfe gegen die Türken
zu leiten;
– Erdbeben in Temeswar; der königliche Palast, ein Teil der Festung und
mehrere Häuser stürzen zum Teil zusammen;
– Johannes Corvinus bringt seine Familie nach Temeswar;
– Seit diesem Jahr gehört Temeswar Johannes Hunyadi, gepfändet von
Ladislaus IV;
– Mathias Corvinus als König von Ungarn kommt nach Temeswar in das Schloß in
dem er seine Kindheit verbracht hatte;
– König Ladislaus der II-te kommt nach Temeswar wo er von Paul Chinezul
empfangen wird;
– Temeswar wird von den aufständischen Truppen des Geörgy Doja belagert;
– Temeswar wird von den Türken erobert; 164 Jahre lang wird die Stadt Paschalik
bleiben;
– am 12 Oktober kapituliert das türkische Heer;
– am 18 Oktober reitet Prinz Eugen von Savojen siegreich in die Stadt durch das
„Prinz Eugen“ Tor;
– die rumänische Bevölkerung läßt sich in der Elisabethstadt nieder, damals genannt „das rumänische Stadtviertel“;
– entsteht die Fabrikstadt, auf den Ruinen des Stadtviertels „Palanca Mare“;
– am 25 April legt man den Grundstein der modernen Burg Temeswar; der Bau
dauert 48 Jahre und wird erst 1765 beendet;
– Graf Mercy beginnt den Fluß Bega zu kanalisieren; dadurch kommt neuer
Aufschwung in die Stadt;
– Graf Mercy baut in der Fabrikstadt die erste „Wasserfabrik“ mit
Dampfmaschinen; das Wasser kommt aus der Bega durch Rohre;
– im März gibt es die ersten Pest Fälle in Temeswar; Dauer – bis März 1739; ugf.
1000 Opfer;
– ein starkes Erdbeben, gefolgt von einem ungeheuren Brand;
– es beginnt mit dem Umbau der Stadt Temeswar; die Häuser aus Holz werden
abgetragen die schmutzig und unsicher waren;
– Stadtteil Josefstadt wird gegründet, genannt „Deutsche Meier“, mit kleinen
Familienhäuser für den Sommer;
– Straßenbeleuchtung wird eingeführt mit 100 Straßenlampen;
– Kaiser Josef der II-te besucht Temeswar; 1770 besucht er zum zweiten Mal die
Stadt und 17 zum dritten Mal und nun stellt er verschiedene Unregelmäßigkeiten
fest;
– Erste Druckerei „Matthias Helmer“ wird eröffnet; die ersten Kalender werden
gedruckt;
– Temeswar wird kanalisiert; das Wasser wird durch ein dickes Rohr aus der
Fabrikstadt gebracht;
– Wien beschließt daß das Banat an Ungarn angegliedert wird;
– am 21 Dezember wird Temeswar zur Freien Kaiserstadt erklärt durch Kaiser Josef II; Kaiser Leopold der II-te erneuert die Erklärung im Jahre 1790;
– die Serben halten in Temeswar ein Kongreß; es wird die Gründung der
„Serbischen Vojvodina“ verlangt;
– Kaiser Franz der I-te kommt besucht Temeswar und wird beherbergt im
berühmten Hotel „Die Trompete“;
– der Kronenschatz wird nach Temeswar gebracht um nicht in Napoleons Hände
zu fallen;
– zwischen 8-12 August findet in Temeswar der Kongreß der Ärzte aus Ungarn
statt;
– am 10 Oktober erklärt der General Rucavina den Belagerungszustand für
Temeswar;
– Die Burg Temeswar wird von den ungarischen Revoluzionstruppen unter General Vecsey 107 Tage lang belagert; über die gesamte Zeit wurde die Stadt
bombardiert;
– Temeswar wird Hauptstadt der „Serbischen Vojvodina und des Temescher
Banats“ durch Kaiserlichen Dekret am 16 November 1849;
– Erster Telegraf wird in Temeswar eingeführt;
– Bahnlinie Temeswar- Szegedin wird eingeweiht; das bedeutet eine Verbindung
zwischen Temeswar, Budapest und Wien;
– Vojvodina wird aufgelöst; Temeswar bleibt Kreishauptstadt;
– am 7 März besucht Alexandru Ioan Cuza Temeswar auf dem Weg ins Exil;
– am 8 Juli fährt die Erste Pferdestraßenbahn durch Temeswar, zwischen dem
„Sf. Gheorghe“ Platz und dem „Coronini“ Platz zum Gasthaus „Zur Königin
Englands“;
– Kaiser Franz Josef I-te besucht das Deutsche Staatsgymnasium;
– Erste Telefonlinie in Temeswar;
– am 12 November wird Temeswar die erste europäische Stadt mit elektrischer
Straßenbeleuchtung;
– am 27 Juli fährt in Temeswar die erste elektrische Straßenbahn;